Vom Kleeblatt Campus an den Schreibtisch der SpVgg Greuther Fürth

Oliver Gillhaus ist Absolvent der Weiterbildung Sportbusiness Management am Kleeblatt Campus bei der SpVgg Greuther Fürth … und arbeitet auch mittlerweile bei der Spielvereinigung! Wir haben mit ihm in der Reihe unserer „Alumni-Geschichten“ über seine berufliche Karriere vor, während und nach der Weiterbildung gesprochen:

Wie wurden Sie auf die Weiterbildung „damals“ eigentlich aufmerksam?

Durch Recherche im Internet und die Website des Sportbusiness Campus. Schon während meiner „ersten“ Karriere als Leistungssportler (Tanzsport, WM) hatte ich den Wunsch professionell in der Sportbusiness-Branche zu arbeiten. „Unterbrochen“ wurde der Weg durch meine „zweite“ Karriere als Banker, die mich bis nach China udn von dort nach München in Management-Position des Bankhauses führte.  Aufgrund privater Ereignisse in meinem Leben ist in mir der Gedanke gewachsen, dass ich mir im „hohen Alter“ von 44 Jahren vielleicht noch einmal die Chance schaffe, das zu tun, was ich immer wollte: Nämlich im Sportbusiness zu arbeiten und meine Erfahrung im Business und mein Sportler-Herz in Einklang zu bringen.

Ich hatte Anfang 2015 meinen damaligen Job bei einer Bank gekündigt, mir 9 Monate eine echte Auszeit gegönnt, dabei alle Gedanken „sacken“ lassen. Die Idee „Sportbusiness“ hatte sich in der Zeit weiter gefestigt und deswegen habe ich konsequent am 2. Januar 2016 damit begonnen zu überlegen, wie ich den Weg in die Branche finde.

Am 3. Januar habe ich den SPORTBUSINESS CAMPUS im Internet gefunden, der mich sofort ansprach durch den Slogan „Studieren bei den Profis“. Ein Berater hatte mir nahe gelegt eine praxisnahe Aus-/Fortbildung/Studium zu suchen, die mir den Weg in die neue Branche ebnet, da ich das Fachwissen aufgrund meiner vorherigen Tätigkeit wohl schon genügend nachgewiesen hätte.

Am 4. Januar habe ich  Kathrin Lehmann angerufen. Am Feiertag 6. Januar haben wir uns in ihrem Büro getroffen und lange miteinander gesprochen. Am 15. Januar hatte ich „just in time“ meine ersten Vorlesungen am Kleeblatt-Campus.

Wenn Sie an die Weiterbildung zurückblicken, was hat Ihnen am meisten gebracht?

Die sehr praxisnahe Ausbildung. Die Mischung aus Praxis und anspruchsvoller Theorie. Die Kontakte in die Branche. Nochmal neu „lernen zu lernen“. Wissenschaftliches Arbeiten. Der Beginn der Knüpfung eines neuen Netzwerkes. Die gute Stimmung in der Sportbranche und unter uns „Studierenden“.

Thema Netzwerken – gibt es noch einen Austausch zwischen den Alumni?

Wir haben Kontakt. Manche mehr, manche weniger. Wir tauschen uns über die sozialen Netzwerke aus. Und natürlich treffen wir uns bei Gelegenheit

Thema Netzwerken II – wie haben Sie vom direkten Anschluss an einen Profiverein profitiert?

Der Kleeblatt Campus hatte eine Stelle zum Praktikum in der Poststelle und im Empfang der SpVgg per Email verteilt. Ich habe 10 Minuten gebraucht um zu entscheiden, dass ich das mache. Ich hatte das Glück, dass ich mit einer Mit-Studentin genommen wurde. Mein Ziel war es zu verstehen, wie ein professioneller Sportverein arbeitet. Ich habe den anderen Abteilungen über die eigentliche Aufgabe hinaus meine Unterstützung und Hilfe für anstehende Arbeiten angeboten. Die Kollegen/innen haben das in Anspruch genommen und so konnte ich lernen.

Nach drei Monaten wurde ich angesprochen, ob ich mir vorstellen könne nach dem Praktikum bei einem anstehenden Projekt (Digitalisierung) die involvierten Kollegen zu unterstützen. Nach ein paar Wochen wurde mir aufgrund interner Umstellungen die Projektleitung für das Thema Digitalisierung anvertraut. In dieser Zeit habe ich meine Abschlussarbeit am Kleeblatt Campus zum Thema Internationalisierung der Bundesliga geschrieben und in diesem Zusammenhang wurde mir während eines Interviews mit unserem Präsidenten das Angebot gemacht, mich zusätzlich um die Internationalisierung der SpVgg zu kümmern.

In welcher Position arbeiten Sie aktuell?

Leiter Internationalisierung und Digitalisierung bei der SpVgg Greuther Fürth GmbH&Co.KGaA

„Absolvent Weiterbildung Sportbusiness Manager“ – war dieser Titel bzw. das Hochschulzertifikat förderlich für Ihre berufliche Karriere?

Ich wollte mich nicht nur auf den Fußball konzentrieren, sondern auf die Sportbranche allgemein und daher hatte ich von Beginn an das die Weiterbildung „Sportbusiness Management“ gewählt. Ich denke für meine bisherige Rolle war eher ausschlaggebend, dass man mich über meine Präsenz und meinen Einsatz persönlich kennengelernt hat. Inwieweit sich der Titel in Zukunft auswirkt, werde ich sehen.

Welche Empfehlung haben Sie an alle, die im Sportbusiness Fuß fassen wollen?

Der SPORTBUSINESS CAMPUS bietet einen guten Einstieg. Ob Weiterbildung, Bachelor oder Master: Der SPORTBUSINESS CAMPUS bietet einen praxisnahen Ausbildungsweg, direkten Zugang und Austausch mit Profis, die im Sport selber „unterwegs“ sind, in der überwiegenden Zahl sogar selber Sportler sind oder waren. Ansonsten  muss jeder, der die Chance nutzen möchte kommunizieren, lernen von denen, die schon im Sportbusiness arbeiten und einfach auch anpacken. MAn darf sich für keinen Job zu schaden sein, er kann der Einstieg in die Karriere sein!

  • „Studieren am SPORTBUSINESS CAMPUS bedeutet für mich die Leidenschaft für den Sport, meine Arbeit als Trainerin und ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit praxisnahen Inhalten zu verbinden, ohne Abstriche machen zu müssen. Die Nähe zum Fußball bietet ein starkes Netzwerk und somit bestmögliche Chancen für die Zeit nach dem Studium.“

    Neele Rheinländer, Bachelor-Absolventin und Master-Studentin

  • „Dass die Abschlüsse staatlich anerkannt sind, macht die Ausbildung komplett rund – aus diesem Grund habe ich mich nach meinem bereits abgeschlossenen Bachelor-Studium der Sportökonomie für den Master in General Management am SPORTBUSINESS CAMPUS entschieden.“

    Nadine Keßler, Master-Absolventin, UEFA Head of Women‘s Football und FIFA-Weltfußballerin 2014

  • „Ich studiere gerne am SPORTBUSINESS CAMPUS, da ich so die berufliche Praxis mit erstklassiger Theorie von Dozierenden aus dem Sportbusiness verbinden kann.“

    Tim Camehl, Bachelor-Absolvent

  • "Die inhaltliche und örtliche Nähe zur Bundesliga machen das Studium einzigartig und besonders. Jede Präsenzphase ist ein neues und spannendes Erlebnis zugleich. Am SPORTBUSINESS CAMPUS werden Geschichten geschrieben, die als Erinnerungen im Kopf bleiben."

    Florian Frenz, Bachelor-Absolvent

  • "Ich studiere am SBC, weil ich auf Grund einer Verletzung keinen Leistungssport mehr aktiv betreiben kann, der SBC mir aber dank der geballten Kompetenz der Dozenten, der Kommilitonen und der einzigartigen Location ein Stück von dem zurück geben kann was mir fehlt."

    Pascal Vorderbrügge, Bachelorstudent

Termine 2021 / 2022

Bachelor Management

Studienbeginn: 23. September 2022
Bewerbungsphase: 15. Dezember 2021 - 1. August 2022

Fußball Manager

Präsenzphase 1:
Ort: Arena Campus

Mi, 13.10. – Sa, 16.10.2021

Präsenzphase 2:
Ort:
Kleeblatt Campus
Mi, 03.11. – Sa, 06.11.2021

Präsenzphase 3: 
Ort: VfL Campus 
Mi, 09.02. – Sa, 12.02.2022

Anmeldung: Weiterbildung läuft momentan

Nachhaltigkeitsmanagement Sport

Ort: VfL Campus
Präsenzphase 1:
3 Tage: Do, 23. – Sa, 25. Juni 2022

Präsenzphase 2:
3 Tage: Do, 22. – Sa, 24. September 2022

Anmeldeschluss: So, 2. Juni 2022
Anmeldung

Nächster Online-Infotag: 25.05.22, 18.00 Uhr
Anmeldung: info@sportbusinesscampus.de

eSports Basic Manager

Kleeblatt Campus:
Fr, 5. / Sa, 6.11.2021
eSports Basic Manager

Anmeldeschluss eSports Basic Manager:

Mi, 20. Oktober 2021
Anmeldung

Telefonische Studienberatung

Jeden Dienstag von 17:00 – 18.30 Uhr
oder nach Vereinbarung - gerne auch abends
+49 (0)89 – 45248482

Live-Infotage Studium:

Freitag, 20. Mai 2022, 15.30 Uhr, Arena Campus Düsseldorf

Freitag, 24. Juni 2022, 15.30 Uhr, VfL Campus Wolfsburg

Mittwoch, 20. Juli 2022, 15.30 Uhr, Kleeblatt Campus Fürth

Anmeldung Infotage: info@sportbusinesscampus.de

Studium im Stadion

DER Bildungscampus in den Business Areas der modernsten Bundesliga-Stadien.

UNSER MOTTO IST PROGRAMM: Die Lehrveranstaltungen finden in den VIP-Logen und Funktionsräumen der MERKUR SPIEL-ARENA in Düsseldorf, sowie der weiteren Sportarenen der Sportstadt (PSD Bank Dome, Mitsubishi Electric Hall, …), des Sportpark Ronhof I Thomas Sommer in Fürth und der Volkswagen Arena in Wolfsburg statt.

Zudem wird ein Modul im Studienprogramm General Management im Ausland unterrichtet – z.B. in Manchester bei Manchester United, Manchester City, am ETIHAD Campus – Alle Studierenden absolvieren mindestens ein Präsenzwochenende an den Partnercampus in München, in Berlin oder einer anderen Top-Sportlocation.

Möchten Sie mit einem unserer Studierenden sprechen,
oder eine telefonische Studienberatung?

Bei unserer telefonischen Studienberatung nimmt sich die Akademische Leitung ausführlich Zeit für Sie.

+49 (0)89­ ­452 ­48­ 48 2​

Jeden Dienstag von 17:00 – 18.30 Uhr oder nach Vereinbarung

Partner des SPORTBUSINESS CAMPUS

Rückrufanfrage

Du hast Fragen rund um Dein Fernstudium? Hinterlasse uns einfach Deine Kontaktdaten und vereinbare einen unverbindlichen Rückruf zu Deinem Wunschzeitpunkt. Wir freuen uns darauf, Dich bei Deinem Plan für die Zukunft zu unterstützen. (Montag-Freitag von 8-20 Uhr, Samstag von 9-17 Uhr)

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.


    *Pflichtfelder

    Schreiben Sie uns!

    Sie hast Fragen rund um das Studienprogramm? Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Rückruf zu Ihem Wunschzeitpunkt. Wir freuen uns darauf, Sie bei Ihren Plänen für die Zukunft zu unterstützen. (Montag-Freitag von 8-20 Uhr, Samstag von 9-17 Uhr)


      Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

      *Pflichtfelder

      Vielen Dank für Ihre Nachricht.

      Wir werden uns so bald wie möglich bei Dir melden.

      Wenn Du uns einen Wunschtermin genannt hast, werden wir versuchen ihn möglich zu machen,oder Dir einen Ausweichtermin anzubieten.

      Online-Infotage

      Jetzt zur Online-Infoveranstaltung anmelden:

      Wir senden Ihnen die Zugangsdaten
      zum Infotag vorab per Email zu.