Es ist eine DER Studenten-Geschichten des VfL Campus und sie erzählt von und mit Nadine Keßler, Weltfußballerin, Spielerin beim VfL Wolfsburg Frauenfußball bis zu ihrem Karreireende, mittlerweile Head of UEFA Women’s Football – und Alumna unseres Campus. Im Oktober 2018 verteidigte Keßler erfolgreich ihre Master-Thesis.

Es war im Frühjahr 2016, als die Pressemitteilung vom VfL Wolfsburg Frauenfußball verbreitet wurde – oder eher verbreitet werden musste: Nadine Keßler, amtierende Weltfußballerin, muss verletzungsbedingt ihre Karriere beenden.

Für die „Karriere nach der Karriere“ war Keßler zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits schon fleißig: Denn die lange Verletzungs- und Rehabilitationszeit hatte sie genutzt, um die Weiterbildung Fußball Management am VfL Campus zu absolvieren … und direkt anschließend und die erworbenen ECTS anrechnend, das Master in General Management-Studium am VfL Campus anzugehen. Wenn schon nicht auf dem Platz trainiert werden konnte, dann wenigstens in Lehrveranstaltungen die Zeit nutzen für die berufliche Karriere.

Seit Frühjahr 201 ist viel passiert: Das schon erwähnte Karriereende und viele Wochenenden am VfL Campus bei den Präsenzveranstaltungen, zusammen mit allen Kommilitonen am privaten Hochschulcampus beim VfL Wolfsburg. Aber auch die ein oder andere Special Lesson, denn Nadine Keßler übernahm im Jahr 2018 den Posten „UEFA Head of Women’s Football“ – auch und gerade, da sie sportliche Karriere und wissenschaftliche Ausbildung wie nur wenige vereint. Also hieß es ab diesem Zeitpunkt: Berufsbegleitend studieren, ein Modell, das am VfL Campus sowieso gelebt wird.

Jetzt ist das Studium abgeschlossen – mit der Verteidigung der Master-These Anfang Oktober und neben Kathrin Lehmann, Akademische Leitung des VfL Campus (und frühere Gegenspielerin außerdem von Nadine Keßler auf dem Platz), den Vertretern der Steinbeis Hochschule Berlin war vor allem natürlich die nun ja Ex-Studentin glücklich: bestnoten in Master-Arbeit, Präsentation und Verteidigung!

Ihr Projekt, das sie während des Studiums bearbeitete, drehte sich um die strategischen Ausrichtung und Implementierungsprozesse im europäischen Frauenfußball und verknüpfte somit Wissenschaft und Praxis in Nadine Keßlers Arbeit auf optimale Weise.

 

„Nadine Keßler ist ein Role Model, was die ideale Planung von Studium und Spitzensport anbelangt. Sie ist ein Vorbild ist für viele Athletinnen und Athleten, die noch aktiv sind oder an der Schwelle zum Karriereende stehen. Wir vom SPORTBUSINESS CAMPUS unterstützen gerne Menschen, die mit Leidenschaft etwas verfolgen, mit Ehrgeiz und Demut ihren Weg beschreiten und dabei andere mitreißen. Ich ziehe den Hut vor Nadine Keßlers Leistung und Belastbarkeit. Sie hat es geschafft, ihre sportlichen Fähigkeiten mit wissenschaftlichen anzureichern und startet nun ihre Karriere als Topmanagerin. Und von dem, was Nadine erforscht hat in ihrem Master-Thesis-Projekt werden noch sehr viele weltweit profitieren. Ihr Abschluss ist ein ganz großer Tag für Nadine, den VfL Campus, den Frauenfußball – und ja, auch für mich“, so Kathrin Lehmann, Geschäftsführerin der SPORTBUSINESS CAMPUS GmbH und Akademische Leitung des VfL Campus.