Luca Beck hat gerade seine Bachelorarbeit abgegeben. Mit seinen 27 Jahren hat er schon viel erlebt: Er hat im Nachwuchsleistungszentrum von Manchester City gespielt, eine Ausbildung gemacht und dann die Weiterbildung und das Studium bei uns absolviert. Heute arbeitet er für Capelli Sport, u.a. auch Ausrüster der Sportstadt Düsseldorf.

Hallo Luca, du schließt das Bachelorstudium demnächst ab. Worüber hast du deine Bachelorarbeit geschrieben? 

Genau! Ich habe meine Arbeit bereits abgegeben und warte aktuell darauf, die Arbeit mündlich zu verteidigen. Es geht um die Ausarbeitung eines Kommunikationkonzeptes für meinen Arbeitgeber Capelli Sport, wodurch der Bekanntheitsgrad der Marke gesteigert werden soll.

Du hast auch selber erfolgreich Fußball gespielt und warst im Nachwuchsleistungszentrum von Manchester City.

Das stimmt. Ich habe in Deutschland für meine Verbandsauswahl und im Nachwuchs des damaligen Zweitligisten TuS Koblenz gespielt und hatte mehrere Angebote von anderen Vereinen. Nach Probetrainings bei Werder Bremen und Eintracht Frankfurt, habe ich dann aber die Chance bekommen in England an einem Internat (Rishworth School) meinen Schulabschluss zu absolvieren und nebenbei in der Academy von Manchester City zu spielen.

Wie war das für dich und wie ging es danach für dich weiter?

England war eine einmalige Erfahrung und ich habe viele wunderbare Freundschaften geschlossen. Leider hat es sportlich aufgrund diverser Verletzungen nicht für den nächsten Schritt gereicht. Ich bin nach meinem Schulabschluss zurück nach Deutschland gegangen und habe erfolgreich eine Ausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen. Nach der Bankausbildung habe ich mit der Weiterbildung und dem Studium am Sportbusiness Campus angefangen.

Haben dich die Weiterbildung und das Studium am SPORTBUSINESS CAMPUS weitergebracht?

Und wie! Ich konnte trotz meiner beruflichen Tätigkeit eine perfekte und hochprofessionelle Ausbildung vom SBC bekommen und mein Studium absolvieren. Ich schätze zudem die offene und ehrliche Art von Kathrin Lehmann und dem SBC-Team. Auch in schwierigen Zeiten habe ich schon den ein oder anderen wertvollen Ratschlag erhalten.

Wenn dich jemand fragt, wie dir die Zeit gefallen hat. Was sind deiner Meinung nach ausschlaggebende Gründe für ein Studium am SBC?

Für mich war die zeitliche Flexibilität entscheidend und die individuelle Betreuung durch das SBC-Team. Abgesehen davon lernt man super viele Leute kennen und kann sein Netzwerk erweitern. In meinem Job ist das das A und O.

Was war dein Highlight?

Während einer Präsenzphase in Wolfsburg war ich im selben Hotel wie Shakhtar Donezk, die am Abend gegen den VfL Wolfsburg in der Europa League gespielt haben. Donezk hat gewonnen und hatte viele Brasilianer im Team. Als die Spieler nach dem Spiel zurück ins Hotel kamen, wurde ich von lauter Musik geweckt und konnte nicht mehr richtig schlafen. Ich habe den Jungs dann versucht zu erklären, dass ich am nächsten Tag eine wichtige Prüfung schreibe. Die Spieler waren total nett, haben die Musik leiser gemacht und mir sogar noch ein Trikot mitgegeben. Die Prüfung habe ich geschafft. Es war von daher eine lustige Erfahrung.

Eine ziemlich lustige Geschichte! Was machst du jetzt beruflich?

Aktuell arbeite ich als Vertriebsleiter für den amerikanischen Sportartikelhersteller Capelli Sport (auch Ausrüster der Sportstadt Düsseldorf) und betreue mehrere Fußballvereine. Der Job ist wahnsinnig spannend und erlaubt es mir in der Fußballbranche zu arbeiten und spannende Erfahrungen zu sammeln.

Dabei wünschen wir dir weiterhin viel Erfolg. Danke für das Gespräch!