Master-Student Florian Bönsch bloggt ungefiltert aus dem Studentenleben am Sportbusiness Campus. Wir übergeben ihm direkt das Wort:

Moin Moin,
nach meinen Eindrücken aus der Sommerpause möchte ich euch berichten, wie die besondere Terminplanung am VfL Campus aussehen kann und was das Netzwerk des Campus dabei bewirken kann.
Die Sommerpause war gerade rum und wir Studierenden planten bereits das Präsenzwochenende im November am Kleeblatt Campus in Fürth ehe uns eine interessante Mail erreichte.

Uns Studierenden wurde angeboten unser letztes Modul des Masterstudiums vom Mai in den November vorzuverlegen. Dieses Modul würde dann im deutschen Fußballinternat in Bad Aibling stattfinden. „Sehr interessant“ dachten wir uns und zudem erleichtert uns die Verlegung des Moduls die Arbeit bei der anstehenden Master-Thesis. Wir bemühten uns unsere Termine kurzfristig zu ändern und wollen das Wochenende nach dem Präsenzwochenende in Fürth zusammen nach Bad Aibling.

Dazu müsst ihr wissen, dass ich aus Groß-Midlum im schönen Ostfriesland komme. Da wirken die 670 Kilometer nach Fürth, im Gegensatz zu den über 900 Kilometern nach Bad Aibling, schon fast wie ein Katzensprung. Das wären mal eben lasche 3000 Kilometer in weniger als zwei Wochen. Daher habe ich mir überlegt die Zwischenzeit in Fürth zu nutzen, um im Nachwuchsleistungszentrum zu hospitieren.

Dort kommt das Netzwerk des VfL Campus ins Spiel. Als ich unserer akademischen Leiterin Kathrin Lehmann meine Reisepläne und die Idee von der Hospitation erläuterte, fand ich sofort Zuspruch. So profitierte ich vom großen Netzwerk. Es dauerte nicht lang bis ich eine Mail erhielt, in der ich dem Leiter Scouting/Jugendkoordinator vorgestellt wurde. Nach einigen Tagen der Abstimmung ergaben sich acht Tage an denen ich hospitieren darf. Ich freue mich riesig auf die neuen Erfahrungen im Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth und auf die beiden Präsenzwochenenden in Fürth und Bad Aibling.

Selbstverständlich werde ich euch von den Erfahrungen aus dem November berichten.
Zwischen der besonderen Terminplanung hatten wir noch ein Präsenzwochenende in Wolfsburg.

Es erwarteten uns ein spannendes Modul Entrepreneurship und ein Kaminabend mit Herrn Dirk Schlemmer von der IFAB. Die IFAB ist der weltweite Hüter der Fußballregeln.

Dirk Schlemmer gab uns einen sehr informativen und interessanten Einblick in die Einführung und Ausübung des Videobeweises. Ein Kaminabend der mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird.

Bit anner maal, euer Florian