Moin!

„Long time no see“ würde ich mal behaupten. Mein vergangener Beitrag liegt schon einige Zeit zurück. Seit meinem letzten Eintrag ist viel passiert. Natürlich muss in der derzeitigen Situation umgeplant werden und ich denke, dass das sehr gut gelungen ist. Ich muss zugeben, dass auch mich persönlich diese ganze Situation ersteinmal aus dem Tritt gebracht hat.

Umso mehr bin ich der Meinung, dass der weitere Verlauf kaum besser hätte strukturiert werden können.
Jeden Mittwoch werden die, für unser Netzwerk essenziellen, Kaminabende per Videokonferenz abgehalten. So können wir auch ohne persönlichen Kontakt wichtige Vertreter des Sports kennenlernen. Um das Lernen nicht zu vernachlässigen wurde auch der Modulplan angepasst. Das Modul „Organisation“ findet nun verteilt über mehrere Wochen online statt. So bekomme ich einmal pro Woche für 90 Minuten Wissen vermittelt und habe eine weitere Woche Zeit, um das Gelernte zu verinnerlichen, bevor die nächste Session ansteht. Dieses Prinzip macht es mir persönlich deutlich leichter, meine Zeit einzuteilen.

Im Mai warteten dann noch interessante Sessions auf mich. Sei es Sportkommunikation, Marketing oder die interessanten Menschen bei den Kaminabenden. Wolfgang Hesl, ehem. Profi-Fußballer und nun mein Kommilitone am SPORTBUSINESS CAMPUS, oder Andreas Farr, Senior Manager Spielplanung und Spielleitung DFL, um nur zwei zu nennen. Sie geben interessante Einblicke in ihren beruflichen Alltag und die aktuelle Situation! Ich hatte große Sorge, wie alles weitergeht, ob das Versprechen von praxisnahem Studium durchgesetzt werden kann. Meine Antwort: Ja! Ich gehe allmählich dem Ende meines ersten Studienjahres entgegen und kann kaum glauben, dass ich schon fast ein Jahr am VfL Campus bin.

Vergangenes Wochenende stand dann mein Highlight für den Mai an: Die Fahrt zum Arena Campus nach Düsseldorf!

Mein Wochenende am Arena Campus in Düsseldorf

“Dank” der Corona-Pandemie erstmal das gesamte Semester von Zuhause beenden? Nein! Vom 28.-30.5. stand für mich eine Reise nach Düsseldorf an. Dank des Hygiene-Kozepts der Merkur Spiel-Arena erwartete der Arena Campus mich und meine Kommilitoninnen und Kommilitonen zu einem dreitägigen Modul zum Thema „Accounting und Controlling“.

Natürlich war die Teilnahme – bedingt durch die Pandemie – auf freiwilliger Basis doch so ein spannendes Wochenende wollte ich mir nicht entgehen lassen. In der Merkur Spiel-Arena angekommen, begann auch schon der erste Studientag mit Begrüßung durch die Geschäftsführerin und akademische Leitung des SPORTBUSINESS CAMPUS Kathrin Lehmann und durch Anette Röttgen, General Manager der Merkur Spiel-Arena.

Der nächste Tag hatte es in sich! Erstmal die, durch Corona verschobene, Klausur in Finanzmanagement nachgeholt, danach ging es an den zweiten Tag des Moduls, in dem ich den Themenkomplex Accounting fertigstellte! Ein nächster Schritt geschafft!

Dann folgte der SBC Cup. Näheres zum Cup sowie Bilder findet ihr im Blog meines Kommilitonen vom Arena Campus Ruben Best – hier.

An dieser Stelle nochmal ein riesiges Dankeschön an die Organisatoren für diesen grandiosen Nachmittag!

Der Sonntag beinhaltete nochmal den letzten Teil des Moduls, kurze Anweisungen zur Klausur und zur Hausarbeit und ein paar nette Gespräche mit Studierenden anderer Campus, bevor ich in meinen Zug nach Hause stieg.

Was für ein Wochenende! Ehrlich gesagt habe ich nicht mit einer so ereignisreichen Zeit gerechnet – trotz der Situation nach Düsseldorf gefahren zu sein, war die richtige Entscheidung! Es muss nicht alles perfekt sein, solange es ehrlich ist. Der Zusammenhalt untereinander in diesen Zeiten ist deutlich zu spüren gewesen. Genau dafür bin ich zum SPORTBUSINESS CAMPUS gekommen.

Als nächstes steht für mich eine Vorlesung zum Thema Marketing an, bevor es Ende Juli nach Fürth zum großen Planspiel an den Kleeblatt Campus geht!

Bis dahin: Macht´s gut.

LG Felix 😊