Da bin ich wieder!

Lang lang ist es her, doch nach 5 Monaten durfte ich endlich wieder an einer Präsenzphase in Wolfsburg teilnehmen. Das war lange Zeit durch die Corona-Lage nicht möglich gewesen. Dieses Wochenende hieß es: Doppelt hält besser.

Die Präsenzphase fand dieses Mal im Best Western premium Hotel Alte Mühle in Wolfsburg statt. Das war kein Problem, da ich hier schon einmal an einer Präsenzveranstaltung teilgenommen habe.
Vor dem eigentlichen Beginn mussten ich und meine Kommilitoninnen und Kommilitonen an beiden Tagen einen Corona-Schnelltest machen. In Kombination mit FFP2-Maske während der Vorlesung, waren wir auf der sicheren Seite und Sicherheit geht eben in solchen Zeiten vor.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass das Ganze gar kein Problem war. Es ist sehr anstrengend, länger mit einer solchen Maske an einer Vorlesung teilzunehmen, aber es war sehr hilfreich, dass wir dementsprechend viele Pausen gemacht haben, wo ich die Maske an der frischen Luft abnehmen durfte. Von daher war es zwar noch etwas anstrengend, aber trotzdem verständlich und aushaltbar.

Nun zum eigentlichen Inhalt! Am Freitag stand für mich ein weiterer Tag Projektmanagement an. Um nicht zu viel zu verraten: Es kommt im Zuge dieses Moduls noch zu einem sehr großartigen Projekt, welches ich mit meinem Kurs gemeinsam organisiere! Hoffentlich kann das Ganze wie geplant stattfinden. Der gesamte Freitag beschäftigte sich hauptsächlich mit der Fertigstellung der Theorie zu Projektmanagement. Jetzt steht dort in 3 Wochen eine Klausur an. Hinzu kommt ein TDR, der sich auf besagtes Projekt bezieht.

Am Freitagmittag wurde Christian Seifert, Leiter Events beim VfL Wolfsburg, live in die Vorlesung geschaltet und hat mit uns über die aktuelle Lage gesprochen. Dieser Mix aus Präsenz und Online war sehr interessant und wir haben erfahren, warum wir nicht in die Volkswagen Arena konnten und wie sich die derzeitige Corona-Lage auf den Bereich Events auswirkt.

Am Samstag gab es dann einen kleinen inhaltlichen Switch. Zu meinem bisherigen Dozenten, Jan Phillip Lehmker, kam Florian Bönsch. Beide sind Alumni des Masterstudienganges am SPORTBUSINESS CAMPUS und dozieren gemeinsam das Modul Sporteventmanagement. Im Rahmen des Moduls entwerfe ich gemeinsam mit meinem Kurs ein Event, um damit die gelernten Inhalte praktisch anwenden zu können. Die Inhalte hierbei waren schon sehr interessant, auch wenn meine Aufgaben mich vor eine gewisse Herausforderung stellen. Ich bin zuständig für die Programmplanung und das Catering. Hierbei stellt mich die Programmplanung unter Umständen vor mehr Probleme als das Catering, da hierbei das gesamte Event von einer reibungslosen Planung profitiert. Trotzdem bin ich als einzige Einzelgruppe nicht allein, da mir meine Kommilitoninnen und Kommilitonen helfen, so gut es geht. Das Event ist ebenfalls für Juni geplant und könnte sehr coole und interessante Inhalte beinhalten!

Bis dahin heißt es aber für mich: Lernen, TDR, SA und Planung!
Also ist mein erstes Ziel: Lernen für die Klausur im April und das Schreiben der TDR Projektmanagement. Ich hoffe sehr, dass die Präsenzphase im April stattfinden kann. Auch, wenn wieder Tests und FFP2 -Masken nötig sein würden, möchte ich einfach nichts verpassen, schließlich lebt dieses Studiensystem ja von der Präsenz 😉

Bis auf weiteres: Bleibt alle gesund und ich melde mich im April!

LG Felix 😊