Hallo, mein Name ist Josephin Elisabeth Fender und ich war Bachelorstudentin am SPORTBUSINESSCAMPUS, Jahrgang 2015

 

Welchen Beruf üben sie aktuell aus und bei welchem Arbeitnehmer, in welcher Stadt?

Ich bin zurzeit unter anderem im Medienteam bei einem Fußballverein in Wolfsburg tätig. Zu meinen Aufgabenbereichen gehören die Vor- und Nachberichterstattung von den Spielen der ersten Herrenmannschaft, Werbung und Marketing, vor allem über die Website und Social Media (Instagram), Event-Vorbereitungen und Begleitung und Fotos am Spieltag (hauptsächlich auswärts).

Warum haben Sie sich fürs Studium am SPORTBUSINESS CAMPUS entschieden?

Nachdem ich 2015 mein Abitur gemacht hatte, fing der allererste Bachelorkurs am VfL Campus an. Es war nicht nur der Studiengang, der mich am meisten interessiert hat, sondern mit dem VfL Wolfsburg auch mein Lieblingsverein, bei dem ich studieren wollte, und die Möglichkeit mein Hobby tatsächlich zum Beruf zu machen, ohne selbst Tore schießen zu müssen 😉 Am Ende passte alles perfekt zusammen, Zeitpunkt, Ort, Gelegenheit und das Besondere, sodass mir die Entscheidung sehr leicht fiel!

Welches Wissen, welche Erfahrungen, „lessons learned“ aus dem Studium wenden Sie in ihrer jetzigen Tätigkeit an?

Vor allem aus den Bereichen Marketing und Kommunikation habe ich viel mitgenommen.

Dass zum Beispiel Social Media Beiträge, bei denen der Betrachter selbst in irgendeiner Form eingebunden wird, eher im Gedächtnis bleiben, hilft mir bei der Erstellung von Spieltagswerbung und Ähnlichem heute sehr.

Welche Erinnerung kommt Ihnen sofort vor Augen, wenn Sie an Ihre Zeit an Ihrem Campus zurückdenken?

Da muss ich spontan direkt an die Mittagspausen denken. Samstags Nachmittags kam es des Öfteren vor, dass ich, während alle zum Mittagessen gingen, von der Volkswagen Arena ins benachbarte AOK Stadion gesprintet bin und dort dann -statt zu essen- der Wolfsburger U23 bei ihren Regionalliga-Heimspielen zugesehen habe. Und ich denke, dem muss man auch im Bezug auf die Besonderheiten des Studiums am VfL Campus, die ich bei Frage 1 erwähnte, nicht mehr viel hinzufügen!

Abiturienten, die auf der Suche nach einem Studienplatz sind, wie würden Sie denen den SPORTBUSINESS CAMPUS beschreiben bzw. empfehlen?

Eine weitere Besonderheit des Sportbusiness Campus ist die Nähe zwischen sämtlichen Beteiligten. Von der Leitung, über die Dozenten, bis zum Studenten sind alle vernetzt und geben in sportlich fairer und lockerer Art auf einander Acht. Bei irgendwelchen Belangen, ganz egal was, kann man sich hier an jeden wenden und sich dabei nicht nur sicher sein, rund um die Uhr jemanden zu erreichen, sondern auch schnelle und hilfreiche Antworten zu bekommen! Das ist nicht selbstverständlich, wird am Sportbusiness Campus aber spürbar gelebt!

Wenn Sie einen Leistungsnachweis in Ihrem Studium nochmals ablegen müssten – oder könnten – welcher wäre dies und warum?

Der TDR im Modul Sporteventmanagement hat mir ganz besonders viel Spaß gemacht. Wir sollten für den Standort Wolfsburg (VW Arena) ein UEFA Women’s Champions League Finale planen und zwar bereichsübergreifend. Zu erkennen, was an so einem Event alles dranhängt, woran man denken und worauf man im speziellen achten muss, wie viele verschiedene Abteilungen involviert sind, welche Tücken ein Ablaufplan haben kann, dass sich die Arbeit, ja nicht einmal das eigentliche Event, nur auf diesen einen Tag beschränkt und dass das alles niemals auf zwölf Seiten passt, war doch recht beeindruckend und lehrreich! Gefallen hat mir an dieser Aufgabe gerade auch der maximale Bezug zur Realität (die Anwendung der erlernten Theorie), was wieder einmal das Motto des Sportbusiness Campus unterstreicht!

Am Ende ist bei der vielen Arbeit auch eine gute Note herausgekommen, was dem Ganzen im Nachhinein natürlich zusätzlichen Reiz verliehen hat 😉