Julia Tatsch ist gerade im fünften Semester ihres Bachelorstudiums. Bereits während des Studiums hat sie sich ihren Traumjob im Sport gesichert. Die SpVgg Greuther Fürth suchte eine Eventexpertin und hat sie am SPORTBUSINESS CAMPUS gefunden. Bevor sie mit ihrer Bachelorarbeit anfängt, hat sie uns fünf Fragen beantwortet.

1. Warum haben Sie sich für das Studium am SPORTBUSINESS CAMPUS (SBC) entschieden?
Bei der Suche nach einem geeigneten Studium war mir die Verknüpfung von Theorie und Praxis sehr wichtig. Gefallen hat mir, dass die Präsenzphasen nicht in vollgequetschten Hörsälen stattfinden, sondern in Kleingruppen direkt in den Stadien. Weil die Präsenztage nur an zwei Tagen im Monat sind, bleibt genug Zeit für Praktika und Sport. Bereits beim ersten Gespräch habe ich gemerkt, dass beim SBC die Persönlichkeit im Vordergrund steht.

2. Was nehmen Sie mit?
Ich werde viele einzigartige Momente und Erfahrungen mitnehmen! Meine Studiengruppe war nicht nur in Fürth, Düsseldorf und Wolfsburg zu Gast, sondern auch am Deutschen Fußball Internat in Bad Aibling, an der Steinbeis-Hochschule in Berlin und zuletzt in München. Ein besonderer Moment war sicherlich der Heimsieg beim Planspiel im vergangenen Sommer, aber auch die Bundesligaspiele nach den Präsenztagen sind immer wieder ein Highlight. An Kaminabenden und durch unsere Dozierenden bekommen wir interessante Einblicke in verschiedene Bereiche des Sportbusiness. Durch die Präsenzphasen mit anderen Studiengruppen konnte ich zudem viele Kontakte knüpfen.

3. Wie hat das Studium Ihr berufliches Leben verändert?
Das Studium hat mir den Einstieg in mein Berufsleben erleichtert, da ich die Möglichkeit hatte, in verschiedene Tätigkeiten unterschiedlicher Bereiche reinzuschnuppern. So konnte ich für mich noch besser herausfinden, was ich beruflich machen möchte.

4. Wie ist es zum neuen Job bei der SpVgg gekommen?
Nach einem sechsmonatigen Praktikum in der EWS Arena in Göppingen war für mich klar, dass ich auch zukünftig im Eventbereich arbeiten möchte. Als die SpVgg u.a. beim SPORTBUSINESS CAMPUS anfragte, wer die offene Stelle besetzen könnte, wurde mein Name ins Spiel gebracht. Daraufhin hat Frau Lehmann mich angerufen, ich war direkt Feuer und Flamme und habe mich bei Greuther Fürth beworben und konnte mich in den Gesprächen durchsetzen.

5. Wie würden Sie Abiturienten, die noch auf der Suche sind, den SBC beschreiben?
Die Präsenzphasen werden sehr früh terminiert, daher lässt sich das Studium optimal planen. Der SBC bietet jedem Studenten die Möglichkeit, weitestgehend flexibel zu studieren. So kann jeder für sich entscheiden, was und wie viel er arbeitet. Ob Praktikum, Vollzeitjob oder Profikarriere – alles ist möglich. Auch nach dem Studium ist alles möglich, denn durch die Studieninhalte ist man breit aufgestellt.