Betriebswirte können im Studium quereinsteigen

Es hat viele Vorteile als Betriebswirtin oder als Betriebswirt in das Studienprogramm des SPORTBUSINESS CAMPUS einzusteigen. Neben den Einblicken in das Sportmanagement, dem einzigartigen Netzwerk und dem individuellen Coaching kann auch der international und staatlich anerkannte Management Bachelor der SBA Ihrer Karriere neuen Schwung geben!

Die Steinbeis-Philosophie verbindet Theorie und Praxis – dies zeigt sich auch in den Zulassungsvoraussetzungen für den Bachelor (B.A.) an der School of Leadership and Management: Betriebswirte können nicht nur zum Studium zugelassen werden, sondern sich auch viele Module anrechnen lassen.

Die Studiendauer verkürzt sich dadurch um bis zu drei Semester und auch ein Teil der Studienprogrammgebühren kann erlassen werden. „Wir haben viele Betriebswirtinnen und Betriebswirte, die zuerst die Weiterbildung zum Fußball Manager absolvierten und dann in das Studium eingestiegen sind“, beschreibt die Akademische Leitung Kathrin Lehmann den Weg vieler Sport- und Managementinteressierten. „Der Vorteil ist, dass die Teilnehmenden durch die Weiterbildung wieder ans Studieren und Verfassen von Arbeiten herangeführt werden und so Motivation und auch den Ehrgeiz spüren, das Studium noch draufzusetzen.“

Es ist überhaupt kein Muss zuerst die Weiterbildung zu absolvieren, da alle sowieso durch den SPORTBUSINESS CAMPUS individuell gecoached werden. Jeder Betriebswirt-Abschluss ist anders und wird individuell geprüft, um dann auch den perfekten Studienplan für die Betriebswirtin oder den Betriebswirt zu gestalten. Wann auch immer mit einer Studiengruppe ein Modul stattfindet, das im Modulplan der Person noch fehlt, kann dieses absolviert werden – egal an welchem Campus. Dadurch erleben die Quereinsteiger viele Studiengruppen und alle Campus.

„Es ist eine große Karriere-Chance für Betriebswirtinnen und Betriebswirte, in gut drei Semestern den Bachelor, Fußball Manager und eSports Basic Manger zu erlangen und dies in einer sehr herzlichen Atmosphäre mit Top-Ausbildung“, betont Kathrin Lehmann noch einmal die außergewöhnliche Möglichkeit.

Hier nochmal die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • Du kannst dir viele Module anrechnen lassen.
  • Du kannst dadurch das Studium verkürzen.
  • Hierdurch verringern sich auch die Studiengebühren.
  • Einzelne Module kannst du flexibel an allen Campus nachholen.

Interesse geweckt? Dann ab zum Online-Infotag oder einfach unter 089 452 48482 anrufen…

Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2021 ist der 26. Juli 2021

Sportstadt Düsseldorf vergibt Teilstipendium für Bachelorstudium im Sportbusiness

Mach deinen Bachelor in Management mit der Vertiefung Sport- und Eventmanagement und starte beim SPORTBUSINESS CAMPUS deine Karriere im Sportbusiness. Von der Sportstadt Düsseldorf bekommst du dafür den Startschuss: Ein Teilstipendium im Wert von 16.000 Euro.

In Düsseldorf wird der Sport gelebt. Und das Sportmanagement der Zukunft braucht topausgebildeten Nachwuchs. Deshalb suchen wir dich! Auf dich wartet ein Studium im Stadion, ein einzigartiges Netzwerk, kleine Studiengruppen und individuelles Coaching. Bei uns studierst Du berufsbegleitend direkt in der MERKUR SPIEL-ARENA, in der Volkswagen Arena und auf der Haupttribüne des Sportparks Ronhof I Thomas Sommer. Dort erlebst Du live den Alltag im Sport- und Eventbusiness.

Stell dir vor, du bist während deiner Vorlesung nicht in einem riesigen anonymen Saal, sondern sitzt in den VIP-Logen der Arena. Deine Mensa ist das VIP-Catering. Und bei einem Fußballturnier im Modul Sporteventmanagement spielst du sogar auf dem heiligen Rasen. Das ist kein Traum, das kann bald deine Realität sein. Dafür vergibt die Sportstadt Düsseldorf zwei Teilstipendien.

Was erwartet dich für ein Bachelorstudium?

Du absolvierst das theoretische Hochschulstudium an der School of Leadership and Management der Steinbeis-Hochschule (SHB). Wir begleiten die Theorie-Seminare als Coach und holen dich dann zu den Praxisseminaren in die verschiedenen Bundesliga-Stadien. Dort erwarten dich Top-Dozierende aus der Praxis und u.a. Expertinnen und Experten z.B. von D.Live, der Sportstadt Düsseldorf und der Sportbranche generell. Während des Studiums absolvierst du auch automatisch die Weiterbildungen Fußball Management und eSports Basic Management. Ein Studienprogramm: Drei Abschlüsse!

Wer kann sich für das Stipendium bewerben?

Du solltest Spaß und Interesse an Sport- und Managementthemen haben. Für das Studium benötigst du Abitur oder die Fachhochschulreife. Alternativ reicht auch eine abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung. Auch Meister, Techniker und Betriebswirte (alle natürlich m/w/d) sind sehr gerne willkommen.

Was solltest du in deine Bewerbung nicht vergessen?

Schick uns ein kreatives und überzeugendes Motivationsschreiben auf einer DIN A4-Seite. Sei mutig und erzähl uns, wer du bist. Beginne unbedingt einen Satz mit „Die Sportstadt Düsseldorf ist für mich…“ und beende ihn individuell. Ansonsten hängst du noch deinen vollständigen Lebenslauf an und schon ist alles komplett. Denk an die Unterschriften! (Du darfst dich auch bewerben, wenn du das Abi-Zeugnis dieses Jahr erst noch bekommst!)

 Wo kann ich mich bewerben und bis wann?

Bis zum 12. Juli 2021 kannst du dich auf ein Teilstipendium bewerben. Wir geben am 22. Juli 2021 bekannt, wer das Stipendium bekommt. Schick uns deine Bewerbungsunterlagen mit dem Betreff „Stipendium Sportstadt Düsseldorf“ an bachelor@sportbusinesscampus.de .

Die allgemeine Bewerbungsfrist für das Bachelorstudium läuft übrigens noch bis zum 26. Juli. Das Wintersemester startet dann am 3. September 2021. Wenn du mehr über das Studium im Stadion wissen möchtest, klick hier: www.sportbusinesscampus.de.

Das Stipendium hat einen Wert von 16.000 Euro. Die Regelstudiengebühren belaufen sich auf 29.400 Euro plus einmalige Immatrikulationsgebühr von 540,00 Euro. Somit fällt ein Restbetrag von 13.940,00 Euro an, der in 36 Raten à 387 Euro / Monat (Standardzahlungsmodell) aufgeteilt ist.

Unser Bachelorstudent Felix Schünemann berichtet über das Netzwerkwochenende in München!

Und gleich geht´s weiter!

Ich hatte ja schon beim letzten Eintrag angedeutet, dass vergangenes Wochenende das nächste Highlight anstand. Und dieses Mal war ich sogar einer der Hauptakteure!

Wir waren für ein Netzwerkwochenende in München. Im Rahmen des Moduls Sporteventmanagement haben mein Kurs und ich dieses Wochenende organisiert und geplant. Dabei war ich für das Programm und das Catering zuständig. Das Arbeitspensum war hoch und in der Vorbereitung lief nicht alles optimal. Ich habe organisatorische und inhaltliche Fehler gemacht aber definitiv daraus gelernt. Mit dem heutigen Wissen würde ich ganz anders an die Sache rangehen.

Aber nun zum Inhalt! Ich bin am Donnerstag angereist, habe mich am Freitag um alles restliche Organisatorische gekümmert – und dann ging es los!
Das erste Highlight war nicht direkt Teil des Wochenendes unsererseits, aber ein vom Campus organisierter Kaminabend mit Hartwig Thöne, Redakteur Sport1 und Sportjournalist. Er lieferte uns sehr coole Einblicke in seine Geschichte und seinen Weg zum Sportsender Sport1! Auch im Nachhinein durfte ich mit ihm ein persönliches Gespräch führen und bin froh, eine so interessante Person kennengelernt zu haben!

Am Samstag begann dann der eigentliche Teil unseres Netzwerk-Wochenendes.
Von 9:30 – 13.00 Uhr durfte ich in den Designer Offices Highlight Towers mit perfektem Blick auf die Allianz Arena vier sehr coole Persönlichkeiten aus dem Sport interviewen und gemeinsam mit meinen Kommilitoninnen und Kommilitonen hochinteressante Einblicke in verschiedenste Bereiche des Sportbusiness erfahren.

Herr Fabian Nagelmüller, Director Production Management / Sky Creative, Sky Deutschland berichtete uns über seinen Werdegang hin zu seinem Traumjob, seine tägliche Arbeit und warum er Lionel Messi vor einigen Jahren eine Lederhose besorgte.

Frau Mona Pink, Rekordmeisterin im Eishockey beim ESC Planegg und Leiterin Sport- und Eventmarketing bei BMW Austria nahm sich Zeit, um mit uns nicht nur über ihre mehr als beachtliche sportliche Karriere, sondern auch ihren beruflichen Werdegang und wichtige Tipps zwischen Studium und Berufswelt zu sprechen.

Lutz Heck, Business Account Manager des FC Bayern Basketball, begeisterte uns alle mit seinen Erzählungen über den Umgang mit Neukunden und die Auswirkungen durch die Corona-Pandemie, sowie interessanten Informationen zum Bau der neuen Spielstätte: den SAP Garden.

Abschließend durften wir Michael Gurski kennenlernen. Der langjährige Fußballprofi berichtete uns über die spannendsten Momente seiner Profikarriere und wie er es geschafft hat, sich frühzeitig gleich zweifach selbstständig zu machen und seine Karriere nach der Karriere zu gestalten.

Nach diesen spannenden Einblicken ging es in den Königlichen Hirschgarten. Ich habe es geschafft, für den ganzen Kurs einen Tisch in diesem größten Biergarten Europas zu ergattern. Hier haben wir alle lecker gegessen und uns bei einer Maß Münchner Bier das EM-Spiel Portugal vs. Deutschland angesehen. Das war ein unvergesslicher Abend!

Am Sonntag stand dann noch mehr Programm an!
Zur Mittagszeit ging es für meine Kommilitoninnen und Kommilitonen und mich in das Olympiastadion im Olympiapark München für eine Tour mit abschließendem Torwandschießen in der Arena. Von da aus fuhren wir direkt in das legendäre „Stadion an der Schleißheimer Straße“. Wem das Stadion nichts sagt: Es handelt sich um die wohl traditionsreichste Fußballkneipe Deutschlands. Geleitet von dem ehemaligen Sportjournalist Holger „Holle“ Britzius durften wir nicht nur unser Mittagessen hier einnehmen, sondern uns dabei auch Geschichten von Holle über sich und seinen Weg vom Sportjournalisten zum Besitzer des „Stadions“ anhören. Hunderte einzelne Fußballreliquien schmücken im Stadion die Wand. Seien es Handschuhe des Titans Olli Kahn oder unzählige Fanschals verschiedenster Vereine. Ganz nach dem Motto „Hier kann jeder mit jedem Fußball schauen“ hängen absichtlich auch rivalisierende Vereinsschals/- trikots direkt nebeneinander. Mehr Fußballkultur geht nicht!

Das war ein würdiger Abschluss eines, wie ich finde, gelungenen – doch in der Vorbereitung auch komplizierten und stressigen, aber sehr lehrreichen – Wochenendes.

In diesem Sinne möchte ich mich gerne herzlichst beim SBC bedanken, der mir jederzeit bei Problemen mit Hilfe zur Seite gestanden und mich bei allem unterstützt hat.

Danke auch an meine Kommilitoninnen und Kommilitonen. Ich denke wir alle haben viel aus den letzten Wochen des Moduls mitgenommen und sind daran gewachsen!

Als nächstes stehen für mich gleich drei(!) Hausarbeiten an: Die Evaluation des Eventwochenendes, der TDR Personalmanagement und die Studienarbeit!

Die nächste Vorlesung findet im September statt, aber ich denke, dass ich mich zwischendurch mal melden werde 😉

Bis dahin: Bleibt gesund!

LG Felix

Unser Bachelorstudent Felix Schünemann berichtet über die Teilnahme am SBC Cup in Düsseldorf

Hello again!

Diesen Monat gibt es sehr viel Inhalt, der auch echt cool ist!

In der vergangenen Woche ging es für mich auf die erste der zwei Reisen diesen Monat und es stand direkt das erste Highlight an. Also wirklich, DIREKT!

Nachdem der erste geplante SBC Cup 2020 durch Corona nicht durchgeführt werden konnte, ließen die Umstände 2021 mehr hoffen!

Am Donnerstag ging es nach der Ankunft in Düsseldorf und dem Einchecken im Hotel direkt in die Merkur Spiel-Arena. Aber noch nicht für Vorlesungen, nein…, sondern zum Fußball spielen auf dem Stadionrasen!

Der SBC Cup ist ein internes Fußballturnier, bei dem Studierende und Alumni des SBC gegeneinander bzw. miteinander gespielt haben. Auf zwei kleinen Feldern ging es in 5 Spielen á 10 Minuten nach dem Jeder-Gegen-Jeden-Prinzip richtig zur Sache. Nicht nur wegen der vorherigen langen Pause war es schön, mal wieder vernünftig Fußball spielen zu können. Besonders die Stadionatmosphäre war ein absolutes Highlight! So etwas erlebt man nicht jeden Tag. Das Turnier hat richtig Spaß gemacht und am Ende konnte ich mit meinem Kurs den dritten Platz erreichen. Abgerundet wurde das Ganze mit einem schönen Kaltgetränk und leckerer Pizza auf den Rängen. Was will man mehr.

Am Freitag und Samstag ging es dann an die Vorlesung im Modul Personalmanagement. Wenn der Dozent ehemaliger internationaler Personalchef von SIEMENS ist, weißt du, dass Qualität auf dich wartet. Und ich wurde nicht enttäuscht.

In zwei lehrreichen Tagen habe ich viel über die Wahl von Personal, den Umgang mit Mitarbeitern und die strukturelle Gestaltung eines harmonischen Arbeitsumfeldes gelernt und werde auch sehr viel davon später gebrauchen können. Die teils internen Geschichten und Informationen, die man mitbekommt sind sehr lehrreich und interessant und sorgten auch für den ein oder anderen Lacher.

Just in diesem Moment sitze ich schon im Zug nach München. Warum ich nach München fahre und was mich dort erwartet? Das kommt im nächsten Eintrag

Bleibt gesund!

LG

Felix

Unsere Studentinnen Janina und Pia berichten vom ersten SBC Cup und dem anschließenden Präsenzwochenende in Düsseldorf

Hallo zusammen,

am vergangenen Wochenende haben wir, der Bachelorkurs 2020, uns auf den Weg in die Sportstadt Düsseldorf gemacht, um dort ein Präsenzwochenende zu absolvieren.

Neben dem Modul Projektmanagement, stand am Donnerstagnachmittag der erste SBC-Cup auf dem heiligen Rasen der MERKUR SPIEL-ARENA an. Nach dem hoffentlich erfolgreichen Ablegen der Klausur sowie der anschließenden BWL-Prüfungsvorbereitung, ging es für die Edeltechniker und Edelfans auf den Fußballplatz. Mit dabei waren die Jahrgänge des Bachelors 2018, 2019, 2020, die Masterstudierenden aus 2019 und 2020 sowie ein Team von D-LIVE, unserem Arena Campus Partner.

Mit lauthalsiger und tatkräftiger Unterstützung der Edelfans, lieferten sich unsere siebenköpfigen Mannschaften tolle und spannende Duelle, wobei sich das Teams D.LIVE in einem nervenaufreibenden Finale im Elfmeterschießen zum ersten SBC-CUP Sieger kürte. Abschließend ließen wir uns bei untergehender Sonne, Pizza und Getränke auf der Tribüne schmecken und konnten gemeinsam den Abend ausklingen lassen.

In dem Modul Projektmanagement haben wir uns an den folgenden Tagen sowohl mit theoretischen als auch praktischen Inhalten beschäftigt. Weiterführend werden wir uns mit Social Media Strategien für den Sportbusiness Campus auseinandersetzen und diese ausarbeiten.

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, haben wir am Freitagabend in einer schönen Bar in der Altstadt unter Einhaltung aller Corona-Regeln, in der Nähe des Rheins, zusammen das erste EM-Spiel Türkei-Italien verfolgt und zusammen auf das gelungene Präsenzwochenende angestoßen.

Bereits nächstes Wochenende geht es für uns nach München zum Netzwerkwochenende, bei dem wir das Modul Personalmanagement bearbeiten werden. Bis dahin steht für uns nicht “Nichts tun” an, sondern die finale Bearbeitung der Hausarbeit in Statistik.

Bis dahin und liebe Grüße

Janina und Pia

Aus 3 mach 1: SPORTBUSINESS CAMPUS vereint die drei Bundesliga-Campus in Düsseldorf, Fürth und Wolfsburg

Ein Champions-League-Teilnehmer, ein Bundesliga-Aufsteiger und ein Veranstaltungsort der EM 2024: Ab sofort bietet der SPORTBUSINESS CAMPUS noch mehr Kompetenz für den Start in das Sportbusiness. Der Bildungscampus hat bereits über 500 junge Menschen zu Expertinnen und Experten im Sportmanagement ausgebildet. Bislang gab es einen Heimatcampus – entweder in Wolfsburg, Düsseldorf oder Fürth. Mit dem Start ins Wintersemester am 3. September studiert der Nachwuchs nun an allen drei Standorten. Das bedeutet: Dreifache Kompetenz, dreifacher Praxisbezug und dreifaches Netzwerk.

Rasen riechen, den Profis beim Training zuschauen oder den Aufbau eines Konzerts in der Arena live miterleben. Alles möglich beim Studium im Stadion am SPORTBUSINESS CAMPUS. Studierende erleben live den Alltag im Fußball-, Sport- und Eventbusiness. Und dies jetzt noch kompakter und gebündelter: Der einzigartige Bildungscampus hat mit seinen Partnern, der D.Live GmbH & Co. KG, der SPVGG GREUTHER FÜRTH und dem VfL Wolfsburg, ein einzigartiges Studienprogramm geschaffen. Wer am 3. September ins Studium oder in die nächste Weiterbildung startet, lernt die Praxis gleich an allen drei Standorten in Düsseldorf, Fürth und Wolfsburg kennen. Die Studierenden besuchen die Vorlesungen also nicht mehr nur in einem Stadion, sondern lernen nun alle drei Campus kennen.

Kathrin Lehmann, Geschäftsführerin des SPORTBUSINESS CAMPUS: „Wir freuen uns sehr, unser Bildungsangebot den Studierenden jetzt noch besser und praxisorientierter anbieten zu können. Mit dem VfL Campus, Arena Campus und Kleeblatt Campus bekommt unser Nachwuchs im Sport- und Eventmanagement gleich dreifache Kompetenz und ein dreifaches Netzwerk. Studierende machen nicht nur einen staatlich anerkannten Abschluss der SBA | Management School der Steinbeis-Hochschule, sondern werden von allen Partnern mit ihrem großen Know-how gecoacht und zu echten Persönlichkeiten im Sportmanagement ausgebildet.“

In der MERKUR SPIEL-ARENA in Düsseldorf finden die Vorlesungen des Arena Campus statt. Sie ist Veranstaltungsort für die Fußball-Europameisterschaft 2024. Die Studierenden erhalten einen Blick hinter die Kulissen und können mit ihren Arbeiten sogar gleich mitwirken.

Annette Röttgen, General Managerin der MERKUR SPIEL-ARENA: „Wir freuen uns, einer der drei exklusiven Campus des SPORTBUSINESS CAMPUS zu sein. Wir stehen für ein internationales Sport- und Eventangebot und legen daher viel Wert auf eine praxisorientierte Ausbildung. Die Studierenden planen in unserer Arena ihr eigenes Event und führen es sogar durch. Wir freuen uns auf die tollen gemeinsamen Veranstaltungen!“

Die Vorlesungen am Kleeblatt Campus finden in der Haupttribüne des Sportpark Ronhof I Thomas Sommer statt. Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen auszubilden und ihnen den Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Tobias C. Auer, Direktor Stadionbetrieb der SPVGG GREUTHER FÜRTH: „Wir leben den Sport und wollen den Sportbegeisterten Einblicke in die Welt des Profifußballs geben. Uns ist der enge Austausch zwischen den Profis aus der Praxis und den Studierenden sehr wichtig. Deshalb findet bei uns jährlich das Planspiel statt, bei dem alle Bachelorgruppen die Theorie aus dem Studium direkt in die Praxis umsetzen und an einem eigenen Projekt arbeiten. Immer ein sehr emotionaler Tag für uns alle!“

Am VfL Campus erwartet Studierende beim Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg der wohl smarteste Campus, wenn es um digitale Prozesse und Nachhaltigkeit geht. Außerdem findet bei den Grün-Weißen mit dem Sportmediensymposium ein tolles Event statt, bei dem Profis und Studierende miteinander diskutieren und voneinander lernen können. Michael Meeske, Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg: „Der VfL Campus bietet eine einmalige Kombination von Bildung und Fußball. Dazu kommt die außergewöhnliche Atmosphäre in familiären Gruppen mit einer engen Betreuung durch die Dozierenden. Uns ist die Ausbildung von jungen Menschen sehr wichtig. Deshalb schicken wir regelmäßig unsere Expertinnen und Experten in die Vorlesung, damit die Studierenden direkt aus der Praxis lernen. Für den Einstieg ins Berufsleben bieten wir Praktika bei den Wölfen an und somit einen Studiengang voller Flexibilität.“

Beim SPORTBUSINESS CAMPUS gibt es keinen Numerus Clausus. Hier zählt, Lust und Spaß an Sportthemen und Managementprozessen zu haben. So haben dort auch schon viele bekannte Namen aus der Sportbranche studiert oder ihre Weiterbildung abgeschlossen. Dazu gehören unter anderem die ehemaligen Fußball-Profis Marcel Schäfer, Patrick Ochs, Nadine Kessler oder zuletzt die DFB-Pokalsiegerinnen Lara Dickenmann und Pia Wolter.

Übrigens: Momentan läuft die Bewerbungsphase für das Bachelorstudium Management mit Schwerpunkt Sport- und Eventmanagement an allen drei Standorten. Auf www.sportbusinesscampus.de gibt es alle wichtigen Informationen. Studierende können sich auf ein Studium in drei Stadien mit Dozierenden aus dem Sportbusiness und ein einzigartiges Netzwerk in die Fußball-Bundesliga und Sporteventbranche freuen.

Während des Studiums zur Festanstellung im Fußballbusiness – Kai Kretschmann (Alumni)

Kai Kretschmann gehörte zum ersten Bachelor-Jahrgang am Arena Campus in Düsseldorf. Während des Studiums schnappte er sich eine Festanstellung im Fußballgeschäft. In seiner Bachelorarbeit schrieb der 25-Jährige in Zusammenarbeit mit der SpVgg Greuther Fürth über die konzeptionelle Einbindung des Grundlagenbereichs (U8-U12) in das Nachwuchsleistungszentrum.

Hallo Kai, Du warst im ersten Bachelor-Jahrgang am Arena Campus – wie lief das Studium?

Der Anfang war wirklich gewöhnungsbedürftig, gerade was das wissenschaftliche Arbeiten anging. Das kannte ich so nicht. Durch viel Hilfe und Engagement der gesamten Studienleitung konnte ich mich hier rein arbeiten und feststellen, dass das wissenschaftliche Arbeiten doch nicht so schlimm ist, wie anfangs gedacht. Das Studium hat Spaß gemacht!

Was waren denn deine Highlights?

Das ist keine einfache Frage. Es gab wirklich einige Highlights. Sicherlich gehören die Kaminabende zu den ganz speziellen Erfahrungen, mit teils sehr beeindruckenden Persönlichkeiten. Man lernt echt viele spannende Menschen aus dem Sportbusiness kennen.

Warum hattest du dich für das Studium am SBC entschieden?

Ich wollte nie studieren. Doch wollte ich unbedingt im Sport, speziell im Fußballbereich arbeiten. Da habe ich schnell gemerkt, dass das ohne Studium schwer wird. Als ich das Angebot des SBC gelesen habe, dachte ich mir: JETZT ODER NIE. Und es hat super gepasst!

Während des Studiums bist du via Praktikum an eine Festanstellung bei den Kickers Offenbach gekommen. Wie kam es dazu? Und was hast du da gemacht?

Als immatrikulierter Student bist du zum Pflichtpraktikum zugelassen. Das ist Grundvoraussetzung für ein Praktikum bei einem Fußballverein oder -verband. Tatsächlich hatte ich das große Privileg, bei allen drei Bewerbungen eine Zusage erhalten zu haben. Letztendlich zog ich die Regionalliga der 2. Bundesliga vor, da mir der damalige Geschäftsführer einen klaren Plan vorlegen konnte. Ich sollte mit dem Marketingleiter den Bereich weiter voranbringen. Das Hauptaugenmerk lag damals auf Schulkooperationen. In diesem Bereich habe ich ein Projekt entworfen, das ich damals noch eingeführt habe und bis heute weiterhin besteht. Zusätzlich habe ich dem Sportdirektor und damaligen Trainer, Oliver Reck, zugearbeitet und die kommenden Gegner graphisch dargestellt. Das lief alles super, sodass ich nach meinem Praktikum eine Festanstellung bekommen habe. Nach nur sechs Monaten hatte ich die Gelegenheit, in das Nachwuchsleistungszentrum zu wechseln und mich als administrativer Leiter weiter zu entwickeln. Während meiner Zeit ist es uns gelungen, mit der U15 in die Regionalliga und mit der U19 in die Bundesliga aufzusteigen. Zusätzlich nahm ich an DFB-Tagungen teil und saß auf einmal neben Lars Ricken, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Borussia Dortmund, in einer Arbeitsgruppe. Das waren Erfahrungen die ich niemals vergessen möchte und werde.

Was machst du nun beruflich? 

Ich habe in der Corona-Pandemie die Branche gewechselt, da die Jobs im Fußballgeschäft rar wurden. Mittlerweile bin ich seit August 2020 als Junior Sales Manager für Geschäftskunden bei einem Telekommunikationsunternehmen angestellt.

Was nimmst du aus dem Studium mit?

Vieles. Gerade auf der Managementebene habe ich nun ein ganz anders Verständnis. Oft erwische ich mich, wie ich Prozesse und Arbeitsabläufe hinterfrage. Dann kommen mir viele Gedanken und Ideen aus der Studienzeit.

 Danke für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg für deinen neuen Job!

Als Betriebswirt in das vierte Studiensemester eingestiegen – Studium erfolgreich abgeschlossen! Maurice Heinen (BAC 2018)

Maurice Heinen (26) stieg nach seinem Betriebswirt quer in das Bachelorstudium ein. Anfangs hatte er Zweifel, ob das funktionieren kann. Heute ist er sich sicher: „Diesen Weg kann ich jeder interessierten Person nur empfehlen. Dieser Campus ist absolut besonders!“
Nicht nur auf seinem Bildungsweg hat er schon viel erreicht, sondern auch privat. 28 Länder hat er schon besucht, darunter insbesondere viele Entwicklungsländer. Wohin seine berufliche Reise geht, verrät er in diesem Interview!

Du hast im November 2020 das Bachelorstudium abgeschlossen. Was war das Thema deiner Bachelorarbeit? 

Genau, ich habe am 23.11.20 das Studium abgeschlossen und erfolgreich die Thesis verteidigt. Das Thema meiner Arbeit war die Digitalisierung und Markenpositionierung eines Amateursportvereins am Beispiel des Bonner Sport Clubs 01/04 e.V. mit dem Schwerpunkt der Reichweitenoptimierung durch Instagram.

Das passte ja gut zu deinem Job. Du warst lange verantwortlich für die Social Media Accounts beim Bonner SC. Was hast du da genau gemacht? 

Beim Bonner SC durfte ich im Vertrieb und Marketing erste Erfahrungen in der Sportbranche sammeln. Dort war ich für die Planung und Umsetzung von Gewinnspielen und Werbeveranstaltungen in Absprache mit Sponsoren in der Verantwortlichkeit. Ebenfalls durfte ich in der Merchandise-Abteilung bei der Ideensammlung und der Umsetzung mitarbeiten. Des Weiteren war ich der Initiator des Instagram Kanals und habe mich eigenständig mit den anfallenden Social Media Themen wie Content, Planung, Bildsprache, Hashtags, Kampagnen und Werbemaßnahmen befasst.

Erst hast du die Weiterbildung zum Fußball Manager bei uns gemacht, parallel deinen Betriebswirt und dann das Bachelorstudium – wie geht es für dich weiter?

Nachdem ich in den letzten drei Jahren berufsbegleitend im Vertrieb als Key Account Manager für ein Import/ Export Großhandel tätig war, geht jetzt mein Weg im Digital Marketing weiter. Ich habe im März eine Stelle als Junior Digital Marketing Manager (Schwerpunkt E- Commerce) angetreten und bin sehr motiviert in einem neuen Bereich neue Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlernen. Besonders Optimierungsmöglichkeiten bei Werbekampagnen oder Suchmaschinen, die zu Umsatz- und Rentabilitätssteigerung verhelfen, finde ich sehr spannend. Ich bin sehr gespannt, wie es in Zukunft weitergehen wird.

Als Betriebswirt kann man in das Bachelor-Studium quereinsteigen. Wie war das für dich?

Für mich war es eine super Möglichkeit. Natürlich musste ich mich zu Beginn einarbeiten, aber es war alles ohne viel Aufwand möglich. Ich kann diesen Weg wirklich jedem empfehlen. Ich hatte damals während meiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann Schwierigkeiten bei der Abschlussprüfung, welche ich nicht sonderlich gut abgeschlossen hatte. Aus diesem Grund war ich sehr vorsichtig und habe mir zu Beginn kein Studium zugetraut. Ich wollte allerdings unbedingt eine Weiterbildung absolvieren, weil für mich früh klar war, dass ich mit meinem Ausbildungszeugnis der IHK keinen Traumjob bekommen werde. Als ich dann mit mehr Reife meinen Betriebswirt deutlich besser abgeschlossen hatte und parallel die Weiterbildung mit Erfolg absolviert habe, habe ich mir auch das Studium ohne weiteres zugetraut. Das wichtige war mir dabei, dass ich meine Leidenschaft Sport mit der Wirtschaft unter einen Hut bekommen konnte. Dadurch, dass ich aufgrund meiner Vorkenntnisse und Qualifikationen im 4. Semester starten konnte, war es für mich der perfekte Weg um einen akademischen Grad zu erreichen. Und das alles ohne Zeit zu verlieren.

Was haben dir die Weiterbildung und das Studium am SBC gebracht? 

Einerseits habe ich mich persönlich weiterentwickelt und bin am SBC gereift. Andererseits erlangt man Zugang zu einem Netzwerk im Sport. Der Zusammenhalt in meiner Kommilitonen-Gruppe war wirklich besonders. Durch die Zeit habe ich bundesweit neue Kontakte und Freunde gewinnen können. Die Dozierenden am SBC möchten, dass die Studierenden sich während des Studiums weiterentwickeln und über sich hinauswachsen. Am SBC hat man einen sehr persönlichen Kontakt zu den Dozierenden, aber dennoch auch mit dem notwendigen Abstand und Respekt. Auch die Gastrednerinnen und -redner, oftmals einflussreiche Personen aus der Sportbranche, sorgen stets für super Unterhaltung und erzählen Anekdoten, die man sonst nicht einmal beim Doppelpass auf Sport 1 erfahren würde.

Was nimmst du abschließend nun mit?

Ich habe für mich definitiv mitgenommen, dass man alles erreichen kann, was man sich vornimmt. Natürlich ist es nicht immer einfach, aber die Messlatte oder die Grenze, was man erreichen kann und was nicht, setzt man sich immer selbst. Man sollte seine Träume niemals aufgeben und immer etwas dafür tun, um seinem persönlichen Traum noch näher zu kommen. Das möchte ich jetzt auch in die Tat umsetzen.

 

Neues Video über das Bachelorstudium online

Habt ihr unser neues Video über das Bachelorstudium schon entdeckt? Wir haben es ganz frisch bei YouTube hochgeladen:

Im Video erklären wir euch das Bachelorstudium Management mit der Vertiefung Sport- und Eventmanagement am Sportbusiness Campus. Hier studierst du direkt im Umfeld eines Profi-Fußballvereins und erlebst live den Alltag im Fußball- und Sportbusiness. Nach dem Video weißt du, was dich im Bachelorstudium erwartet.

Du absolvierst das theoretische Hochschulstudium an der School of Leadership and Management der Steinbeis-Hochschule (SHB) und wirst auch dabei permanent von uns begleitet. Wir holen dich dann ins Bundesliga-Stadion nach Wolfsburg, Düsseldorf oder Fürth, um die Theorie in Praxisseminaren und Transfertagen anzuwenden. Während des Studiums absolvierst du übrigens auch automatisch die Weiterbildungen Fußball Management und eSports Management.

Wie gefällt dir das Video? Gib uns gerne ein Feedback bei YouTube! Teile es gerne, wenn du magst.

Wolfgang Hesl (BAC2020) – Vom Profifußball ins Bachelorstudium. Jetzt startet er die „Karriere danach“.


Wolfgang Hesl spielte in seiner aktiven Profikarriere als Torwart unter anderem für den Hamburger SV, Dynamo Dresden, Greuther Fürth, Arminia Bielefeld und den 1. FC Kaiserslautern. Momentan macht er seinen Bachelor und verrät uns im Interview, wie er auf das Studium gekommen ist und welche Bedeutung es für ihn hat.  

Du hast 2019 das Ende deiner Profikarriere bekanntgegeben. 2020 hast du dann ein Studium begonnen. Warum?
Nach dem Ende meiner Karriere im Sommer 2019 brauchte ich zuerst eine Auszeit. Aber natürlich stellt sich dann die Frage: Wie geht es weiter? Ich hatte mich eigentlich in meiner aktiven Karriere immer als Trainer gesehen. Mir macht das auch total Spaß und das gibt mir unheimlich viel. Allerdings möchte ich das nicht im Leistungsbereich machen. In einer Amateurliga in meiner Heimat werde ich das bestimmt mal machen, aber eben nicht als Hauptberuf. Ich war schon immer jemand, der neben dem Sport auch etwas für den Kopf machen wollte. Da liegt ein Studium mit großem Bezug zum Sport sehr nahe.

Warum hast du dich für den SPORTBUSINESS CAMPUS (SBC) entschieden?
Als der SPORTBUSINESS CAMPUS vor einigen Jahren gegründet wurde und mit der SpVgg Greuther Fürth gestartet hat, war ich einer von zehn Fußballprofis, die an der ersten Weiterbildung teilgenommen haben. Mir hat das damals schon total Spaß gemacht und so war es nur logisch, dass ich das Studium fortsetze. Die Kombination Studium und Sport nicht nur im Lernstoff zu verknüpfen, sondern auch die Standorte damit zu verbinden, ist einfach einzigartig und für mich natürlich auch ein Stückweit eine kleine Reise in meine Vergangenheit als Fußballprofi.

Was gefällt dir am Studium?
Natürlich kenne ich an den verschiedenen Standorten Wolfsburg, Düsseldorf und vor allem natürlich Fürth noch einige Menschen, die dort nach wie vor arbeiten. Aber ich glaube am meisten gefallen mir die Begegnungen und Diskussionen vor Ort mit den Mitstudierenden, aber auch mit den Dozierenden oder Gastrednern. Man erhält einen sehr genauen Einblick in die tägliche Arbeit der verschiedenen Unternehmenswelten.

Und wie sieht dein Alltag im Studium aus?
Der Alltag im Studium sieht eigentlich für mich wie ein Arbeitstag aus. Am Morgen werden normalerweise die Kinder für Schule und Kindergarten fertig gemacht und danach setze ich mich an den Schreibtisch. Je nachdem was dann gerade ansteht, also Klausur oder eine Hausarbeit und eben jetzt auch die Studienarbeit, versuche ich gut voranzukommen. Natürlich gibt es auch Tage, an denen das nicht ganz so gut klappt. Durch die Corona-Pandemie sind ja Schulen und Kindergärten geschlossen. Dann sitzen wir schon mal gemeinsam am großen Esstisch und versuchen zusammen zu lernen.

Wie wichtig ist die Bildung im Sport?
Ich glaube, dass gerade im Fußball die Bildung zur aktiven Zeit viel zu kurz kommt. Nur wenige Profis machen nebenbei ein Studium. Das läuft in vielen anderen Sportarten definitiv besser. In den Führungspositionen der Fußballvereine ist da schon ein Wandel zu erkennen. Zwar sind die Positionen in vorderster Front meist immer noch durch ehemalige Spieler besetzt, jedoch müssen diese dann auch eine gewisse Ausbildung vorweisen können. Das war bis vor einigen Jahren noch anders. Da wurden viele Positionen mit Leuten besetzt, die von Unternehmensführung oder Management im Allgemeinen im Grunde keine Ahnung hatten.

Wo soll es für dich nach dem Studium hingehen?
Das ist eine sehr gute Frage. Natürlich wäre es prädestiniert als ehemaliger Profi und dann mit einer top Ausbildung zurück in den Sport zu gehen. Allerdings habe ich das Geschäft natürlich schon hautnah miterlebt und ich finde, dass manche Werte in den letzten Jahren verloren gegangen sind. So zählt zumeist ein gegebenes Wort nicht mehr viel, wenn man es nicht schriftlich hat. Aber genau das wiederum wäre der Reiz dabei, es auf meine eigene Art und Weise zu versuchen und zu sehen, wie weit man damit kommt. Ich kann mir aber auch gut vorstellen außerhalb des Sports tätig zu sein. Grundsätzlich war und bin ich jemand der gerne Verantwortung übernimmt und gerne Entscheidungen trifft. Irgendwo wird irgendwie eine Tür aufgehen, da bin ich mir ziemlich sicher.

Viel Erfolg für das Bachelorstudium und die Karriere nach der Karriere!

 

  • „Studieren am SPORTBUSINESS CAMPUS bedeutet für mich die Leidenschaft für den Sport, meine Arbeit als Trainerin und ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit praxisnahen Inhalten zu verbinden, ohne Abstriche machen zu müssen. Die Nähe zum Fußball bietet ein starkes Netzwerk und somit bestmögliche Chancen für die Zeit nach dem Studium.“

    Neele Rheinländer, Bachelor-Absolventin und Master-Studentin

  • „Dass die Abschlüsse staatlich anerkannt sind, macht die Ausbildung komplett rund – aus diesem Grund habe ich mich nach meinem bereits abgeschlossenen Bachelor-Studium der Sportökonomie für den Master in General Management am SPORTBUSINESS CAMPUS entschieden.“

    Nadine Keßler, Master-Absolventin, UEFA Head of Women‘s Football und FIFA-Weltfußballerin 2014

  • „Ich studiere gerne am SPORTBUSINESS CAMPUS, da ich so die berufliche Praxis mit erstklassiger Theorie von Dozierenden aus dem Sportbusiness verbinden kann.“

    Tim Camehl, Bachelor-Absolvent

  • "Die inhaltliche und örtliche Nähe zur Bundesliga machen das Studium einzigartig und besonders. Jede Präsenzphase ist ein neues und spannendes Erlebnis zugleich. Am SPORTBUSINESS CAMPUS werden Geschichten geschrieben, die als Erinnerungen im Kopf bleiben."

    Florian Frenz, Bachelor-Absolvent

  • "Ich studiere am SBC, weil ich auf Grund einer Verletzung keinen Leistungssport mehr aktiv betreiben kann, der SBC mir aber dank der geballten Kompetenz der Dozenten, der Kommilitonen und der einzigartigen Location ein Stück von dem zurück geben kann was mir fehlt."

    Pascal Vorderbrügge, Bachelorstudent

Termine 2021 / 2022

Bachelor Management

Studienbeginn: 23. September 2022
Bewerbungsphase: 15. Dezember 2021 - 1. August 2022

Fußball Manager

Präsenzphase 1:
Ort: Arena Campus

Mi, 13.10. – Sa, 16.10.2021

Präsenzphase 2:
Ort:
Kleeblatt Campus
Mi, 03.11. – Sa, 06.11.2021

Präsenzphase 3: 
Ort: VfL Campus 
Mi, 09.02. – Sa, 12.02.2022

Anmeldung: Weiterbildung läuft momentan

Nachhaltigkeitsmanagement Sport

Ort: VfL Campus
Präsenzphase 1:
3 Tage: Do, 23. – Sa, 25. Juni 2022

Präsenzphase 2:
3 Tage: Do, 22. – Sa, 24. September 2022

Anmeldeschluss: Weiterbildung läuft momentan.

eSports Basic Manager

Kleeblatt Campus:
tba
eSports Basic Manager

Telefonische Studienberatung

Jeden Dienstag von 17:00 – 18.30 Uhr
oder nach Vereinbarung - gerne auch abends
+49 (0)89 – 45248482

Online-Infotage:

Mo, 11.7.2022, 12.00 - 13.00 Uhr
Mo, 18.7.2022, 12.00 - 13.00 Uhr

Anmeldung unter: info@sportbusinesscampus.de

Studium im Stadion

DER Bildungscampus in den Business Areas der modernsten Bundesliga-Stadien.

UNSER MOTTO IST PROGRAMM: Die Lehrveranstaltungen finden in den VIP-Logen und Funktionsräumen der MERKUR SPIEL-ARENA in Düsseldorf, sowie der weiteren Sportarenen der Sportstadt (PSD Bank Dome, Mitsubishi Electric Hall, …), des Sportpark Ronhof I Thomas Sommer in Fürth und der Volkswagen Arena in Wolfsburg statt.

Zudem wird ein Modul im Studienprogramm General Management im Ausland unterrichtet – z.B. in Manchester bei Manchester United, Manchester City, am ETIHAD Campus – Alle Studierenden absolvieren mindestens ein Präsenzwochenende an den Partnercampus in München, in Berlin oder einer anderen Top-Sportlocation.

Möchten Sie mit einem unserer Studierenden sprechen,
oder eine telefonische Studienberatung?

Bei unserer telefonischen Studienberatung nimmt sich die Akademische Leitung ausführlich Zeit für Sie.

+49 (0)89­ ­452 ­48­ 48 2​

Jeden Dienstag von 17:00 – 18.30 Uhr oder nach Vereinbarung

Partner des SPORTBUSINESS CAMPUS

Rückrufanfrage

Du hast Fragen rund um Dein Fernstudium? Hinterlasse uns einfach Deine Kontaktdaten und vereinbare einen unverbindlichen Rückruf zu Deinem Wunschzeitpunkt. Wir freuen uns darauf, Dich bei Deinem Plan für die Zukunft zu unterstützen. (Montag-Freitag von 8-20 Uhr, Samstag von 9-17 Uhr)


    7 * 1 = ?

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.


    *Pflichtfelder

    Schreiben Sie uns!

    Sie hast Fragen rund um das Studienprogramm? Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Rückruf zu Ihem Wunschzeitpunkt. Wir freuen uns darauf, Sie bei Ihren Plänen für die Zukunft zu unterstützen. (Montag-Freitag von 8-20 Uhr, Samstag von 9-17 Uhr)


      8 - 4 = ?

      Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

      *Pflichtfelder

      Vielen Dank für Ihre Nachricht.

      Wir werden uns so bald wie möglich bei Dir melden.

      Wenn Du uns einen Wunschtermin genannt hast, werden wir versuchen ihn möglich zu machen,oder Dir einen Ausweichtermin anzubieten.

      Online-Infotage

      Jetzt zur Online-Infoveranstaltung anmelden:

      Wir senden Ihnen die Zugangsdaten
      zum Infotag vorab per Email zu.