Nick Winkelmann, Bachelor of Business Administration (B.A.) VfL Campus Jahrgang 2015

Die perfekte Kombination von Beruf, Hobby auf semi-professionellem Niveau und Studium – nach dieser fast unlösbaren Verbindung suchte Nick Winkelmann vor Beginn seines Studiums.

Beruf, das war die Ausbildung zum Tourismuskaufmann, die er bei der TUI Deutschland GmbH erfolgreich absolviert hatte – und danach direkt mit einer Praktikumsstelle übernommen wurde. Wie sollte da noch ein Studium berufsbegleitend möglich sein?

Hobby auf sehr erfolgreichem Niveau war und ist das Tanzen, das ihn nicht nur trainingsintensiv beschäftigt, sondern auch an den Wochenenden mit Turnieren national und international unterwegs sein lässt. Also scheidet auch ein Wochenend-Studium aus.

Eigentlich. Denn das Angebot des SPORTBUSINESS CAMPUS erschien Winkelmann aus Burgdorf bei Hannover beim ersten Finden des Angebots im Internet fast schon zu perfekt – denn es war genau das, was er sich als Optimum ausgemalt hatte:

Ein betriebswirtschaftliches Studium für die Grundlage zum nächsten Karriereschritt – mit dem thematischen Schwerpunkt Sportbusiness, perfekt ausgerichtet auf sein sportliches Hobby und auch noch auf ein Beschäftigungsfeld, das Winkelmann für die spätere berufliche Laufbahn auch attraktiv war und ist.

Und die Planbarkeit: Mindestens ein halbes Jahr vor den Präsenzwochenenden in der Volkswagen Arena beim VfL Wolfsburg weiß Winkelmann, wann welches Modul des staatlich anerkannten Studiums ansteht – so kann er es mit seiner Tanz-Karriere verbinden. Denn wenn sich doch Turnier und Präsenzwochenende in einem Monat überschneiden sollten, dann kann er das verpasste Thema an einem der anderen Campus, dem Kleeblatt Campus bei der SpVgg Greuther Fürth oder dem Arena Campus in Düsseldorf nachholen.

Mit dem Beruf vereinbar sind die Präsenzwochenenden sowieso – und am Freitag baut er Überstunden ab oder nimmt sich einen Urlaubstag … bzw. nahm. Denn mittlerweile ist Winkelmann sein eigener Chef:

Nach 1,5 Jahren seines Studiums machte er sich selbstständig – natürlich im Bereich Sport, Event und Tourismus, denn genau diese Bereiche hatte er sowohl seit Ausbildung als auch im bisherigen Studium von der Pieke auf gelernt. Auch sein früherer Arbeitgeber übergab ihm Projekte und die Flexibilität am SPORTBUSINESS CAMPUS ermöglicht ihm, für langfristige Projekte gerade im Tourismus-Bereich auch mehrere Wochen am Stück im Ausland tätig zu sein. Sport als Betätigungsfeld wird zudem immer mehr … denn das Netzwerk am VfL Campus, zu Entscheidern aus dem Sportbusiness, das allen Studierenden an den Kaminabenden oder durch Gastdozenten eröffnet wird, nutzt Winkelmann geschickt für seine Karriere.

Doch am besten kann es Nick Winkelmann selber sagen, was ein Studium am SPORTBUSINESS CAMPUS ausmacht und welche Dinge man mitbringen sollte:

Winkelmann_Nick„Man braucht Motivation, ein anspruchsvolles Studium voll durchzuziehen. Und natürlich auch die Fähigkeit, sich zu strukturieren, wenn man nicht jeden Tag im Hörsaal sitzt, sondern einmal im Monat an den Campus kommt. Aber genau diese Freiheit der Präsenzwochenenden einmal im Monat ist eine große Chance: Denn die gewonnenen freien Wochentage kann man perfekt für die berufliche Karriere neben dem Studium nutzen. Mir persönlich hat das Praktikum zu Beginn meines projektbasierten Studiums in Wolfsburg Struktur im Tagesablauf gegeben, die ich jetzt direkt auch in der Selbstständigkeit nutze, da ich sie gelernt habe. Und ich konnte mir dadurch das Studium auch selbst finanzieren, ich wollte immer eigenständig sein und mich zudem auch durch diese finanzielle Verpflichtung motivieren, wirklich alles zu geben, damit das Investment sich auch in guten Noten auszahlt. Noch bin ich nicht fertig, aber ich kann jetzt schon sagen: Das projektbasierte Modell des Studiums und das Netzwerk, gepaart mit der Berufstätigkeit ist die perfekte Kombination, schon während des Studiums Berufserfahrung zu sammeln. Meinen gewohnten Lebensstandard muss ich aber auch als Student nicht aufgeben.“

Wenn Nick Winkelmann sein Studium am SBC abschließt, kann er auf 6 Jahre Berufserfahrung inkl. abgeschlossener Berufsausbildung zurückblicken und hat seinen Bachelor in Business Administration plus ein unbezahlbares Netzwerk in der Tasche. „Und das finde ich mit dann 24 Jahren doch sehr beachtlich“.